Materialien

Silber

Silber wurde bereits in früher Zeit zu kostbarem Schmuck verarbeitet. Silber ist, mit einem Reinheitsgrad von 92.5% auch genannt als „Sterlingsilber“, relativ anlaufbeständig. Die wunderschöne Farbe macht Sterlingsilber noch heute zum meist getragenen Schmuck. Silberschmuck kann von allen Altersklassen und beiden Geschlechtern getragen werden. Silber ist ein Edelmetall und eignet sich auch als Wertanlage.

 

Edelstahl

Edelstahl mit der Bezeichnung 316L (hoher Reinheitsgrad) ist ein besonders in den USA weit verbreitetes Material für Schmuck. Edelstahl  ist anlaufbeständig und kann gut poliert werden. Im Gegensatz zum speziell leichten Titanschmuck ist Edelstahl etwas schwerer. Edelstahl ist bekannt für seinen schönen, langanhaltenden Glanz. Edelstahl ist ein sehr preiswertes Material für Schmuck aller Art.

Achat

Der Achat ist eine mikrokristalline Varietät des Minerals Quarz. Es gibt ihn in den meisten Farben. Sein Glasglanz und die Undurchsichtigkeit machen ihn zu einem sehr begehrten Mineral für Schmuck. Schon in frühester Zeit genoss der Achat hohe Wertschätzung. Amulette aus Achat sollten gegen Blitz, Sturm und Durst helfen.

 

Kristallglas

Kristallglas, von vielen Händler auch als Swarovski Kristall verkauft, ist ein hochwertig geschliffenes Bleikristallglas. Glas Kristalle sind eine Diamantenimitation welche oft um vieles grösser als ein echte Diamanten oder Zirkonia sind. Sie werden sehr gerne in Kombination mit Silberschmuck verwendet und ist preiswerter als echte Edelsteine.

 

Paua Muschel

Paua Muschel, auch Seeohren bzw. aus dem engl. Abalone genannt, kommt grösstenteils vom australischen Kontinent. Schon in alten Schumckstücken wurde die Paua Muschel verwendet und findet auch heute im Siberschmuck ihren Platz. Ihr farbintensives Aussehen macht sie an jedem Schmuck zum Eyecatcher.

 

Titan

Titan ist ein Leichtmetall, welches auch im Hochtechnologiebereich (Raumfahrt, Rüstungsindustrie, Medizintechnik etc.) eingesetzt wird. Es ist hoch belastbar und um die Hälfte leichter als Stahl. Aufgrund der schwierigen Verarbeitung von Titan, wird erst seit ca. 1980 Schmuck damit hergestellt. In der Schmuckherstellung gilt es als Revolutionsmetall.

 

Wolfram

Wolfram ist das Metall, welches den höchsten Schmelzpunkt hat. Wolfram ist mehr als 5-mal härter als Titan und macht den Schmuck somit beinahe unverwüstlich. Schmuck aus Wolfram ist ein neuer Trend. In der Schmuckherstellung gilt es als Revolutionsmetall und wird von Juwelieren und Schmuckdesigner sehr gerne verwendet.

 

Magneten

Magneten haben eine schmerzlindernde Wirkung. Schmuck mit Magneten soll auch helfen, z.B. bei chronischen Gelenkschmerzen oder Rheuma. Viele Sportler tragen heutzutage in der Freizeit Designerarmbänder aus Edelstahl oder Titan mit Magneten.

 

Minus-Ionen

Minus-Ionen oder auch negativ Ionen genannt, sollen das Wohlbefinden steigern. Sie regen den Blutkreislauf an, steigern en Stoffwechsel und können die Konzentrationsfähigkeit verbessern. Minus Ionen werden häufig in modernem Schmuck verarbeitet. 

 

Germanium

Germanium haben eine schmerzlindernde Wirkung. Schmuck mit Germanium wird auch eine anregende Wirkung zugeschrieben und soll die Blutzirkulation beschleunigen und Ermüdung verringern. Es ist in vielen Heilpflanzen zu finden, z.B. Ginseng.

Amethyst

Der Amethyst ist eine violette Form des Minerals Quarz. Die violette Farbe des Steins reicht von einem sehr hellen, leicht rosafarbenen bis zu einem sehr dunklen Violett. Seit mehreren tausend Jahren ist der auffälligste Vertreter der Quarzfamilie ein begehrtes Juwel und wird zu Schmuck verarbeitet. Eine große Zahl Wunderkräfte wird dem Amethysten in den verschiedensten Kulturen nachgesagt.

Perlen

Perlen werden bereits seit vielen Jahrhunderten zu wunderschönem Schmuck verarbeitet. Es gibt sehr viele verschiedene Perlentypen und die Preise variieren sehr stark. Beim Schmuck online Shop von silver.ch bieten wir die Süsswasserperle an. Unsere Perlen haben einen glanzvollen Lüster und sind sehr robust.

 

Perlmutt

Perlmutt ist ein schillerndes Material, das häufig in der Schmuckherstellung verwendet wird. Es wird von Perlmuscheln, Kreiselschnecken, Turban- und Rundmundschnecken gebildet und besteht aus Kalziumcarbonat. Perlmutt, auch Perlmutter genannt, wird bereits seit Jahren zusammen mit Silber zu bezaubernden Schmuckstücken verarbeitet.

 

Rote Koralle

Rote Koralle, auch rote Schaumkoralle genannt, ist bei Schmuck in Wirklichkeit die Wurzelkoralle. Der Schmuck online Shop von silver.ch bietet Wurzelkoralle an, da die Edelkoralle unter Artenschutz steht und nur sehr noch sehr selten vorkommt. Rote Korallen werden seit vielen Jahrhunderten zu Schmuck verarbeitet. Zuviel Hitze, heisse Bäder und Säuren können ihnen schaden.

 

Türkis

Türkis zählt zu den ältesten Schmucksteinen. Mit seinen zarten Pastelltönen ist er besonders begehrt in Kombination mit Silber. In der Natur bildet Türkis normalerweise traubenförmige Steine. Heutzutage findet man Türkis hauptsächlich in Schmuck, u.a in Silberringen, Armketten, Ohrhänger und Halsketten.

 

Zirkonia

Zirkonia, auch Zirkon genannt, ist eine hochwertige Diamantenimitation. Aufgrund des Preisunterschieds gegenüber Diamanten, wird Zirkonia oft im Silberschmuck verarbeitet. Der Unterschied zu einem Diamanten ist heutzutage nur schwierig zu erkennen. Ein Zirkon ist extrem hart und dicht und beinahe unzerstörbar.